Ein Jahr auf der Chüelwisli Plantage

Unsere Plantage ist 2,3 Hektaren gross und umfasst rund 12’000 Bäume, verteilt auf eine obere und untere Parzelle. Jedes Jahr pflanzen wir 1'500 neue Setzlinge. Wir verwenden weder Dünger, Pestizide noch andere Pflanzenschutzmittel.

Frühling

Wenn der letzte Schnee auf unserer 800 bis 1’000 m.ü.M. gelegenen Plantage der Frühlingssonne weicht, wird aufgeräumt und geplant Die erste Tranche von neuen Tännchen kommt im April als Setzlinge auf den Etzel. 




Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt: ncht die üppig grossen, sondern die frischen, kerngesunden kleinen Setzlinge sind erfolgreich. 






Den genauen Pflanztermin wählen wir nach alter Tradition in Übereinstimmung mit dem Mondstand. Wir pflanzen von Hand. Sonst aber erfolgt die Pflanzung im Rahmen der allgemein gültigen Regeln dieser Kunst. Das ganze Chüelwisli-Team ist dabei und macht mit. 




Jeder Setzling erhält ein Bambusstöckchen, damit man das Bäumchen beim Schnitt des hohen Grases im Sommer nicht verletzt.



Sommer

Im Juni und August wird die ganze Plantage gemäht und vom reichhaltigen Wuchs von Gras, Blumen und Dornen befreit. Man lässt alles liegen; es wirkt als natürliche Düngung der Grasnarbe. 

Besondere Sorgfalt bei den jungen Tannen hat den Vorrang. Das „Sicheln“ erfolgt mit der "Sägezä".

Zur Bekämpfung der Trockenheit in heissen Sommern werden nach Möglichkeit natürliche Quellen aus dem eigenen angrenzenden Wald aktiviert.



Die Pflege der Christbäume gehört zu den schönsten Aufgaben der ARGE. Drei Jahre nach der Pflanzung ist es Zeit, das Wachstum jedes einzelnen Bäumchens zu überwachen.

Wo nötig, wird ab dem 5./6. Jahr mit dem Qualitäts-schnitt etwas nachgeholfen, damit jeder Baum bis zu seinem 8./9. Lebensjahr einen schönen, harmoni-schen Wuchs bekommt. 

Jedes einzelne Tännchen wird gehegt und gepflegt. Manchmal hilft man der jungen Pflanze, einen aus-gewogenen, schönen Wuchs zu entwickeln.

Unsere Bäume schützen wir, indem wir die Natur beobachten und uns dementsprechend verhalten. 


Herbst

Im September wird die zweite Tranche, 500 - 700 Setzlinge, gepflanzt. Das Aufteilen der Jahrestranche von 1'500 Setzlingen in eine Frühlings- und Herbstpflanzung reduziert die klimatisch bedingten Risiken in der Aufzucht.

Im Spätsommer beginnen die Vorbereitungen für Weihnachten. Zur sorgfältigen Be-wirtschaftung des Baumbestandes gehört eine übersichtliche Auswahl der für den Christbaummarkt bestimmten Christbäume, geordnet nach Grösse und Qualität. Die für das Selberschneiden und den Vorab-Schnitt ausgewählten Christbäume werden mit entsprechend farbigen Bändeln markiert, d.h. „gebändelt“, damit sie im gegebenen Zeitpunkt ohne weiteres greifbar sind, auch dann, wenn oft im Dezember der erste hohe Schnee die ganze Plantage winterlich-weihnächtlich verzaubert hat.